Grillen oder Barbecue

Grillen & Barbecue im Vergleich

Grillen Barbecue
Schnelles Garen bei großer Hitze (ab ca. 150 Grad), direkt über der Glut Langsames und sanfte Garen bei 90-150 Grad Celsius. Das Grillgut legt hier neben der Glut. Gargut gart indirekt, muss nicht gewendet werden.
Grillen eignet sich für kleineres Gargut mit kurzer Garzeit (ca. 30 Minuten). Grillgut wird hin und wieder gewendet. Indirektes Garen wird mit Kugelgrill (mit Deckel) oder Smoker angewendet. Durch den Deckel wird die Hitze reflektiert (wie Umluftofen). Sehr gut geeignet für Braten, fettarmes Fleisch und Fisch. Der Deckel bleibt während des Garvorganges immer geschlossen. Jedes öffnen verlängert die Garzeit runf um 15 Minuten.
Räuchern nicht möglich Heiß oder Kalträuchern möglich um Lebensmittel haltbar zu machen.

Plancha- Grillen auf der Platte

Plancha ist eine neue Grillart die immer mehr Anhänger findet und damit im Trend liegt. Dabei wird auf einer geschlossenen Gargutplatte das Grillgut bei 300-350 Grad Celsius knusprig gegart. Dabei wird das Grillgut mit Marinaden, Saucen oder Alkohol übergossen damit es nicht austrocknet. Bei Bedarf kann das Fleisch hinterher flammbiert werden. Da die Flüssigkeiten sofort wieder abfließen können, wird das Gargut knusprig gegrillt.

Vorteile des Smokers

Eine Steigerung des Kugelgrills (mit Deckel) ist der Smoker. Je dicker das Metall ist, desto besser kann die Hitze beim Smoker gehalten werden und somit auch sehr große Fleischstücke (Bratenfleisch) gegart werden. Um diese großen Fleischstücke zu garen, kann eine Smokerzeit von 10-20 Stunden nötig sein. Genau dabei besticht der Smoker mit seiner Vielfältigkeit. Man kann garen bei 90-120 Grad, wenn eine dritte Kammer vorhanden ist zusätzlich Räuchern und für den kleinen Appetit zwischendurch Kurzgegrilltes auf den Grillrost (Brennkammer) direkt über der Glut.
Als Feuerungsmaterial kann Holzkohle, Briketts, Holzchips, Holz und neuerdings auch Pellets durch verschiedene Sorten dem Grillgut einen einzigartigen Geschmack geben.

Welcher Smoker ist der richtige

Sie sind der Smoker Typ, der es liebt mit Holz ein großes Stück Fleisch zu garen? Wenn Sie zum Beispiel das ganze Jahr Smoken möchten, sollte ein Smoker her der mindestens eine Wandstärke von 4 mm hat. Diese Wandstärke ist wichtig um die Temperaturen im Garraum zu halten, insbesondere wenn es draussen langsam kühler wird. Mit Gewichten von ca. 150kg bis hin zu 3,5 Tonnen sollte man rechnen. Also vorher genau informieren. Ein Smoker bietet vier Garmethoden.
1. Direktes grillen auf dem Grillrost über der Glut (wie beim klassischen Grill)
2. Indirektes grillen in der Garkammer
3. Bei höheren Temperaturen echtes BBQ (max. 120 Grad)
4. Und das Räuchern
Genauso vielseitig wie ein klassischer Smoker sind die Vertikal Smoker oder Watersmoker. Der Vorteil hier, diese Smoker kommen mit viel weniger Platz aus.

Im Smoker finden Buche, Erle, Obstgehölz und Hickory (eine amerikanische Wallnusart) Anwendung.

StartseiteLob, Kritik & IdeenFAQVersandWir über unsSo finden Sie unsSitemapKontaktImpressumAGBWiderrufsrechtDatenschutzHilfeLogistik-Info